Blockheide

 Seit 1964 besteht dieses geschützte Gebiet, welches über 100 ha groß ist. Der Naturpark Blockheide wird jährlich von rund 350.000 Personen besucht. Das Landschaftsbild wird von teils mächtigen Granitblöcken, durch Birkenhaine, seltene Rotföhren, große Heidekrautflächen und vielen Teichen bestimmt. Ähnliche Landschaftsformen findet man erst in Skandinavien wieder. Die Felsbrocken nennt man auch Restlinge. Die Steine wurden in Millionen von Jahren durch Temperaturschwankungen, Wind, Niederschlag, Eis und Hitze geformt.

So stehen in der Blockheide einmalige, von der Natur geformte, sehenswerte Naturdenkmäler. Die bekanntesten davon sind der Pilz-, Christophorus-, oder Schulerstein; das Teufelsbett; der Teufelsbrotlaib und die Kobold- und Grillensteine. Am interessantesten in der Blockheide sind aber die bekannten Wackelsteine, wovon sich einer direkt beim Aussichtsturm befindet.

 Besonders einmalig und sehenswert sind:blockheide_eingang

Der Aussichtsturm mit Informationszentrum,

das Geologische Freilichtmuseum,

eine Sonnenuhr (Steinmonunent) am 15. Meridian östlich von Greenwich

der Granitbearbeitungs, und Naturlehrpfad,

der Marienkäferweg, der zu 20 Restbiotopen führt,

sowie sehr viele Teiche